Sportmagazin „Ladies“: 5-Seiten zum Thema Frauenboxen

Österreichs größtes Sportmagazin hat in seiner Special Edition „Ladies“ einen 5-Seitigen Bericht zum Thema Frauenboxen veröffentlicht. Es wird ein bisschen etwas über das Boxen insbesondere das Frauenboxen erzählt, ich gebe einen Überblick über die Grundtechniken (und führe diese bildlich vor) und ein paar typische Kraftübungen.

Sportmagazin Ladies 1/2015, Seite 46-49

Sportmagazin Ladies 1/2015, Seite 46-49

In der Sportwissenschaft spricht man von 5 sportmotorischen Grundeigenschaften: Koordination, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Viele Sportarten vereinen nur ein oder 2 sportmotorische Grundeigenschaften. Z.B. Laufen ist lediglich Ausdauer oder Geräteturnen Kraft und Beweglichkeit.

Als Boxer muss man alle 5 sportmotorischen Grundeigenschaften trainieren und das macht den Trainingsprozess zum einen so abwechslungsreich und zum anderen wird der Körper rundum trainiert.

Als Boxer muss man alle 5 sportmotorischen Grundeigenschaften trainieren und das macht den Trainingsprozess zum einen so abwechslungsreich und zum anderen wird der Körper rundum trainiert.

Boxen ist ein Sport, der einem wirklich in den Bann ziehen kann.  In meinem Fall hat der Sport mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Warum soll es einer Frau anders gehen als einem Mann;-)?

Fürs Frauenboxen gibt es aber noch andere gute Gründe:

Das fängt mit dem Thema Selbstverteidigung an. Frauen, die boxen können, können sich in einer Notfallsituation verteidigen. Boxen ist jedoch nicht nur für den Verteidigungsfall, sondern geht auch in den Bereich Prävention: eine Kämpferin strahlt ein gewisses Selbstbewusstsein aus, daher ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie angegriffen wird, als andere Frauen.

Das Wachstum an Selbstbewusstsein ist ein Phänomen, das nicht nur ich beobachtet habe, sondern ein bekanntes Phänomen des Kampfsports. Selbst Personen, die schüchtern und ängstlich sind, werden nach einer gewissen Zeit immer selbstbewusster. Ich selbst erkläre es mir so, dass es um Veränderungs-Prozesse geht, die Ur-Instinkte betreffen. Selbst im 21. Jahrhundert, in dem die Gefahr angegriffen zu werden nicht omnipräsent ist, schafft es im ganz tiefem Inneren ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass man sich verteidigen kann und dies strahlt man aus.

Dieses Selbstbewusstsein strahlt in das gesamte Leben und ein gesundes Selbstbewusstsein ist etwas, dass vielen Frauen leider fehlt. Männern wird häufig bereits in frühen Kinderjahren eine gewisse Attitude und Auftreten als „Löwe“ beigebracht, während von Frauen viele Jahrzehnte- ja sogar Jahrhunderte ein bescheidenes, ruhiges, sanftes und weiches Auftreten erwartet wird. Der Mann ist der Beschützer, die Frau diejenige, die es zu beschützen gilt. Gegen ein bescheidenes, ruhiges, sanftes und weiches Auftreten, ob bei Männern oder Frauen, ist ja nichts einzuwenden- ganz im Gegenteil. Es geht auch gar nicht um ein aufpoliertes Ego, dass man mit stolz geschwellter Brust durch die Welt läuft und sich Respekt verschafft. Nein, es geht um ein Selbstbewusstsein, dass aus dem Inneren kommt.

Daher ist meine Antwort auf die Frage „Boxen- ein Sport für Frauen?“ oft „Ja- gerade für Frauen!“

Daher ist meine Antwort auf die Frage „Boxen- ein Sport für Frauen?“ oft „Ja- gerade für Frauen!“

Loving my life. Living my passion.