Über das Lernen, die Neugierde und das Quereinsteigen

Die „Cosmo@Work“ (= Cosmopolitan Business Edition, erhältlich in D/AT/CH) hat in der Mai-Ausgabe als Schwerpunkt-Thema „Das ABC für mehr Ausstrahlung im Job“. Der Buchstabe Q für „Quereinstieg“ zitiert dabei folgende Aussage von mir.

 

                                          Links: Titelblatt Cosmo@Work; Ausgabe Mai 2015; Rechts: Cosmo@Work; Ausgabe Mai 2015; Seite 10

                                          Links: Titelblatt Cosmo@Work; Ausgabe Mai 2015; Rechts: Cosmo@Work; Ausgabe Mai 2015; Seite 10

Wenn man mehr über die Natur des Menschen wissen möchte, braucht man sich nur kleine Kinder anschauen

Wenn man mehr über die Natur des Menschen wissen möchte, braucht man sich nur kleine Kinder anschauen. Sie kommen auf die Welt, haben einen freien Geist- ohne Meinungen, Konzepte, Erfahrungen, Definitionen oder Schubladen-Denken. Sie staunen, beobachten und fragen. Sie fragen Erwachsene Löcher in den Bauch, wollen alles ganz genau wissen. Kinder wollen lernen, schaffen und kreieren.

Im Laufe der Jahre wird dies weniger. Unser Kopf wird immer voller mit Erfahrungen und Eindrücke, die sich aggregieren zu Meinungen und Vorstellungen. Das Hirn arbeitet immer ökonomischer: wir sehen etwas und haben sofort eine Meinung, warum ein Sachverhalt so und nicht anders ist oder welche Lösung für das Problem die Richtige ist. Erwachsene analysieren und fragen immer weniger, der Drang zu lernen lässt nach, da sich unser Hirn für die meisten Situationen bereits eine Lösung erarbeitet hat.

Aber irgendwo steckt die ursprüngliche Natur immer noch in uns- bei manchen Menschen mehr, bei anderen weniger stark ausgeprägt. Wie sehr hat sich Chuck Noland (Tom Hanks) in „Cast away“ gefreut „Ich habe Feuer gemacht!“.  Bevor er auf der Insel gestrandet ist, hat er nicht gewusst, wie man ein Feuer macht. Er hat es gelernt und hat sich unglaublich gefreut über sein Werk, dass er vollbracht hat. Er hat etwas Neues gelernt und erschaffen.

 

Mir geht es ähnlich mit der Boxerei. Der Sport schaut so einfach aus, aber es gibt so viel zu lernen und ich gehe mit der Wissbegierde eines Kindes ins Training. Ich freue mich unheimlich, wenn ich etwas neu Gelerntes im Sparring umsetze. Schau mir Videos von meinen Kämpfen an, sehe kritisch alles, was ich noch verbessern möchte und freue mich über alle Verbesserungen, die ich selbst an mir beobachten kann. Das Lernen und Schaffen habe ich über den Boxsport- es macht mich happy.

If you are learning, you are living”. Und wenn es ein Quereinstieg bedeutet. Ob man seine sich selbst gesteckten Ziele erreichen wird, ist meist eh hauptsächlich von der Motivation abhängig. Und wenn das Lernen und Schaffen einen motiviert- dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man seine Ziele erreicht.

„Once you stop learning, you start dying“ sagte einst Albert Einstein. Man kann es auch so formulieren: if you are learning, you are living. Und wenn es ein Quereinstieg bedeutet. Ob man seine sich selbst gesteckten Ziele erreichen wird, ist meist eh hauptsächlich von der Motivation abhängig. Und wenn das Lernen und Schaffen einen motiviert- dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man seine Ziele erreicht.

"Fall in love with the process and the result will come." (Eric Thomas)