Weltmeistertitel - und was dann?

Manchmal reicht der Platz bei Facebook nicht aus, so dass ich mich entschlossen habe einen Blog zu schreiben. Keinen Box-Blog über Kämpfe, denn gute Seiten über die Boxszene gibt es schon genug. Sondern ein ganz persönlicher Blog der Boxerin und Person Nicole Wesner.

 

Habe den Titel noch nicht richtig realisiert, schon bekomme ich viele Fragen zu meiner Zukunft gestellt. Z.B. wie es denn nun weitergeht, jetzt nachdem ich mir meinen Traum erfüllt habe.

.

Gewonnener Weltmeister-Titel- so richtig realisiert habe ich es noch immer nicht. Habe den Titel noch nicht richtig internalisiert, schon bekomme ich viele Fragen zu meiner  Zukunft gestellt. Z.B. wie es denn nun weitergeht, jetzt nachdem ich mir meinen Traum erfüllt habe. Ich verrate Euch jetzt mal etwas: mein Ziel Number 1 war immer, dass ich mal eine richtig gute Boxerin sein möchte.  Der Titel Weltmeisterin ist eher ein sehr, sehr wichtiger Projekt-Meilenstein. Es ist schwer zu sagen, wann ich selbst von mir sagen werde, ich habe dieses Ziel erreicht, denn ich bin wahrscheinlich selbst mein größter Kritiker. Wenn ich mir nach dem Kampf ein Video von mir selbst anschaue, dann runzel ich beim ersten Mal kräftig die Stirn. Je öfter ich das Video anschaue, desto mehr entspannen sich meine Gesichtszüge, weil ich dann alles sehe, wo ich mich überall verbessert habe. Aber das Erste, was ich sehe, ist leider immer das, was ich unbedingt noch verbessern will.

Mein Ziel Number 1 war immer, dass ich mal eine richtig gute Boxerin sein möchte. Der Titel Weltmeisterin ist eher ein sehr, sehr wichtiger Projekt-Meilenstein. Es ist schwer zu sagen, wann ich dieses Ziel erreicht habe, denn ich bin selbst mein größter Kritiker.

Tja und wie lange willst Du denn überhaupt noch boxen? Das ist die nächste Frage, die ich sehr oft gestellt bekomme. Alle kennen nur den Fall, dass Sportler nach 30 oder 40 Jahre Leistungssport aufhören, weil ihr Körper nach Jahrzehnten Leistungssport nicht mehr mitmacht. Daher ist das Denken der Meisten, dass ein Sportler mit Mitte bis Ende Dreissig auffhört. Aber: Ich habe den Leistungssport mit erst 32 Jahren begonnen, meinen Fall gibt es noch gar nicht! Mein Körper ist noch völlig unverbraucht und ich pflege ihn auch sehr gut, denn es ist gut möglich, dass ich in 10 Jahren noch boxe.

Ich habe den Leistungssport erst mit 32 begonnen, meinen Fall gibt es noch gar nicht, Mein Körper ist noch völlig unverbraucht und ich pflege ihn auch sehr gut, denn es ist gut möglich, dass ich in zehn Jahren noch boxe.

Daher lautet meine Antwort auf die Frage, wie lange ich denn noch boxen will, folgendermaßen: So lange ich Lust habe! Damit drücke ich zwei Dinge gleichzeitig aus: zum einen, dass meine Lust Schrägstrich Motivation dafür sorgt, dass ich mein ganzes Leben darauf ausrichte auch in 10 Jahren eine super Leistung hinzulegen. Wo die Leidenschaft / Motivation / Wille ist, da ist auch ein Weg. Bernard Hopkins hat es vorgemacht, wie man sogar mit Ende 40 in der Weltspitze boxen kann.

Zum anderen trifft es auch den Kern der Sache genau in der Mitte: ich boxe, so lange es mir Spass macht. Das Boxen ist bislang eher wie ein teures Hobby für mich gewesen, denn ich habe mehr privates Geld reingestopft, als ich durch das Boxen eingenommen habe. Der Grund, dass ich bereit bin, meinen Lebensstandard so dermaßen runterzufahren, ist einzig und alleine die Freude an dem Sport.

Daher habe ich das gemacht nach dem Kampf, was mir meine Trainer geraten habe: ich habe mir mal eine Auszeit genommen und bin nach der WM Wochen nach Spanien ausgebüxt. Trainiert habe ich natürlich auch, allerdings nur Laufen und  Krafttraining- das kann ich überall auf der ganzen Welt. Voller Tatendrang und Motivation bin ich nun schon seit einer Weile wieder im Training und  freue mich auf meinen nächsten Kampf, der gerade in Planung ist. Bald gibt es mehr Infos :-)

Grenzen gibt es nur im Kopf.